WordPress.com oder WordPress.org – Das sind die Unterschiede

Viele WordPress Einsteiger beschäftigt diese Frage: Was ist der Unterschied zwischen WordPress.org und WordPress.com? Dieser Artikel bringt Licht ins Dunkel und zeigt dir die Unterschiede zwischen den beiden Varianten. Außerdem erfährst du, welche WordPress Variante für dich die Richtige ist.

WordPress.com vs WordPress.org

Möchtest du mit WordPress einen Blog erstellen, bist du wahrscheinlich auch darüber gestolpert, dass es zwei verschiedene Varianten von WordPress gibt. Diese sind sich zwar von der Bedienung her prinzipiell ähnlich, unterscheiden sich aber in einem wesentlichen Punkt.

WordPress.com – vollständig gehostete Variante

Bei WordPress.com handelt es sich um einen Service, wo du einen vollständig gehosteten Blog erhältst. Um technische Belange wie die Server-Einrichtung und Installation von WordPress musst du dich hier nicht kümmern. Nach der Anmeldung bei WordPress.com kannst du dich sofort einloggen, ein Design für deinen Blog auswählen und gleich den ersten Beitrag schreiben.

WordPress.org – die selbst gehostete Variante

Bei WordPress.org handelt es sich um die selbst gehostete Variante. Hier kannst du die WordPress Software kostenlos downloaden. Um das Webhosting und die Installation sowie Einrichtung von WordPress musst du dich hier komplett selber kümmern. Der Weg bis zum ersten Blogpost ist bei einem selbst gehosteten WordPress definitiv länger. Dass dies aber kein Nachteil sein muss, zeigt der folgende Vergleich.

Feature Vergleich

Die Tabelle zeigt dir die größten Unterschiede zwischen beiden WordPress Varianten.

Feature WordPress.com WordPress.org
Hosting Full-Service durch WordPress.com Eigenes Webhosting bei beliebigem Anbieter
URL Beliebig/Bei kostenlosem Tarif nur eine Subdomain möglich Beliebige Domain durch eigenes Webhosting
Design Etwa 120 kostenlose und 260 Premium Themes Tausende kostenlose sowie Premium Themes
Erweiterungen Plugins für Standard-Funktionieren wie Teilen von Inhalten, Statistik etc. Tausende kostenlose sowie Premium Plugins für alle erdenklichen Anwendungsfälle
Support Support durch WordPress.com Support durch riesige Community in Foren, Gruppen und Services

Vor- und Nachteile

Welches (fehlende) Feature für dich nun ein Vorteil oder ein Nachteil ist, hängt von den eigenen Erwartungen und Zielen des neuen Blogs ab. WordPress.com kümmert sich komplett um das Webhosting inklusive Sicherheitsupdates und Backup. Nutzt man WordPress von WordPress.org, muss man sich im Normalfall selbst darum kümmern. Dafür ist man bei WordPress.com komplett vom Anbieter abhängig, was die Leistung oder zukünftige Preisanpassungen betrifft.

Einen selbst gehosteten Blog von WordPress.org kannst du jederzeit zu einem beliebigen Webhoster deiner Wahl umziehen, wenn dir Preis, Leistung oder Service nicht mehr gefällt. Außerdem hast du hier Zugriff auf alle erdenklichen Themes und Plugins und kannst deine WordPress-Installation um jede gewünschte Funktionalität erweitern. Dies ist bei WordPress.com nur sehr eingeschränkt möglich.

Was kosten WordPress.org und WordPress.com?

WordPress.com als Online-Service bietet verschiedene Tarife mit unterschiedlichen Leistungen an. Los gehts mit dem lebenslang kostenlosen Free-Tarif bis hin zum Business-Tarif für etwa 25€ monatlich. Viele WordPress Einsteiger wählen den kostenlosen Tarif. Hier kannst du dir jedoch nur eine Subdomain der Form deine‑webseite.wordpress.com als Adresse für deinen Blog aussuchen.

Außerdem musst du Werbeeinblendungen in deinem Blog tolerieren, mit denen der kostenlose Tarif finanziert wird. Erst der kleinste kostenpflichtige Tarif für etwa 4€ monatlich erlaubt das Ausblenden der Werbeanzeigen. Hier ist es dann außerdem möglich, eine echte Top-Level-Domain in der Form deine‑webseite.de als Blog-Adresse auszuwählen.

Bei WordPress.org erhälst du die WordPress-Software als kostenlosen Download. Grundlage dafür ist die GPL Lizenz, unter der WordPress herausgegeben wird. Neben der Blog-Software benötigst du noch einen Webhoster, welcher dir einen Webserver für deinen Blog zur Verfügung stellt. Ein qualitativ gutes Webhosting mit schnellem Server und eigener Domain der Form deine‑webseite.de bekommst du ab etwa 5€ monatlich.

Für einen selbst gehosteten WordPress-Blog gibt es unzählige Erweiterungen in Form von Themes und Plugins. Diese sind zum Großteil ebenfalls kostenlos erhältlich. Von einigen Erweiterungen gibt es dann manchmal noch eine Premium-Variante mit zusätzlichen Features, für dessen Nutzung eine Lizenz erworben werden muss.

WordPress.org oder WordPress.com nutzen?

Ich selber nutze für meine Webprojekte ausschließlich die selbst gehostete WordPress-Variante von WordPress.org. Das ist auch meine klare Empfehlung an jeden WordPress-Einsteiger, der mit ersthaften Ambitionen eine Webseite oder einen Blog starten möchte. Der Aufwand für die Installation von WordPress ist überschaubar und mit einer guten Anleitung auch als Einsteiger zu schaffen.

Wenn du dir noch unsicher bist, den Blog längerfristig betreiben zu wollen und WordPress einfach nur mal ausprobieren möchtest, ist WordPress.com ebenfalls eine Option. Dann kannst du schauen, ob dir das Bloggen mit WordPress wirklich Spaß macht. Solltest du hier mit der Zeit an Grenzen geraten oder doch den vollen Funktionsumfang wünschen, so kannst du deine Inhalte von WordPress.com zu WordPress.org umziehen.

Die Vorteile eines selbst gehosteten Blogs überwiegen deutlich. Damit bist du nicht von einem einzelnen Anbieter wie WordPress.com abhängig. Außerdem hast du die volle Kontrolle über deinen Blog und kannst bei Bedarf alle auf dem Markt verfügbaren Themes und Plugins einsetzen. Auch preislich kostet der kleinste werbefreie Tarif von WordPress.com schon ungefähr gleich viel wie ein gutes Webhosting-Paket.

Hast du bereits Erfahrung mit einer der beiden WordPress-Varianten? Wofür hast du dich entschieden?